Bulgarien zum Kennenlernen

★★★★
Bulgarien ist abseits der Küsten des Schwarzen Meeres noch ein touristischer Geheimtipp und überrascht mit einer kulturellen und landschaftlichen Vielfalt. Lernen Sie ein Land mit reicher Geschichte kennen und freuen Sie sich auf erholsame Tage am Schwarzen Meer!

Reise buchen

BULGARIEN ZUM KENNENLERNEN

10 Tage / 9 Nächte, ab Sofia, bis Varna

 

Bulgarien ist abseits der Küsten des Schwarzen Meeres noch ein touristischer Geheimtipp und überrascht mit einer kulturellen und landschaftlichen Vielfalt. Lernen Sie ein Land mit reicher Geschichte kennen und freuen Sie sich auf erholsame Tage am Schwarzen Meer!

 

1. Tag:  Bulgarien erwartet Sie

Willkommen in der bulgarischen Hauptstadt Sofia! Sie übernehmen Ihren Mietwagen am Flughafen und fahren in Ihr Hotel in Sofia.

 

2. Tag:  Sofia ─ die Schöne

Machen Sie sich ein Bild von der 2.700 Jahre alten, aber doch modernen Stadt Sofia. Spazieren Sie vom Unabhängigkeitsplatz zum Nationaltheater und besuchen die Alexander-Newski-Kathedrale. Vor der Kulisse des Witoscha-Gebirges liegt die kleine Kirche von Bojana, eine UNESCO-Welterbestätte. Lassen Sie sich von ihren farbenfrohen Fresken begeistern! Später im Nationalhistorischen Museum tauchen Sie tief in die Geschichte Bulgariens ein. (F)

P.S. Von Mai bis Juli wird während des »Sofiiski musikalni sedmizi« klassische und moderne Orchestermusik gespielt.

 

3. Tag:  Von Sofia nach Bansko

Auf 1.100 Metern Höhe liegt malerisch die wichtigste heilige Stätte Bulgariens ─ das Rila-Kloster. Sie sind im geistigen, künstlerischen und architektonischen Zentrum Bulgariens. Lassen Sie sich von den farbenfrohen Fresken an Kirchen, Wohn- und Wirtschaftsgebäuden begeistern. Sie setzen Ihre Reise in das Pirin-Gebirge nach Bansko fort und erkunden den bekanntestem Wintersportort Südosteuropas. Nicht nur die Kirche, sondern viele alte, festungsartige Wohnhäuser fallen auf. 180 km (F)

 

4. Tag:  Von Bansko nach Plovdiv

Heute überqueren Sie den Jundola-Pass mit schönen Ausblicken auf die beeindruckende Bergwelt der Rhodopen. Einer Oase gleich liegt das Batschkovo-Kloster abgeschieden im Gebirge, eine der wichtigsten Pilgerstätten der Orthodoxie in Südosteuropa. Und wieder lesen Sie in schönen Wandmalereien. Später, in der zweitgrössten Stadt des Landes Plovdiv, erwartet Sie ein Potpourri der Kulturgeschichte: Thraker, Römer, Slawen und Osmanen haben hier ihre Spuren hinterlassen. Vom römischen Amphitheater aus entdecken Sie das ehemalige Forum und spazieren später durch die Gassen der Altstadt, die von vielen schönen Häusern im Stil der bulgarischen Wiedergeburt eingerahmt sind. 360 km (F)

 

5. Tag:  Von Plovdiv nach Trjavna

Bei Starosel gelang Archäologen ein Jahrhundertfund: Sie entdeckten den bisher grössten thrakischen Tempelbezirk aus dem fünften Jahrhundert vor Christus. Erkunden Sie die mit farbenfrohen Fresken ausgestattete Grabstätte eines Herrschers und schauen mit etwas Glück den Wissenschaftlern bei ihrer Arbeit über die Schulter. In Kazanlak sehen Sie die Kopie eines thrakischen Fürstengrabes im Hügelpark Tjulbe. Und dann duftet es himmlisch. Besuchen Sie eine Destillerie und lassen Sie sich erklären, wie das kostbare Rosenöl gewonnen wird. Vom Tal der Rosen geht es hinauf zum Schipka-Pass. Nun überqueren Sie den höchsten Pass des Balkangebirges! Doch zuvor lohnt sich ein Zwischenstopp an der Gedächtniskirche im Dorf Schipka. 190 km (F)

 

6. Tag:  Trjavna: Veliko Tarnovo und Arbanassi

Die alte bulgarische Hauptstadt Veliko Tarnovo liegt reizvoll zwischen drei Hügeln. Besuchen Sie die mittelalterliche Festung auf dem Zaravez-Hügel und geniessen von dort einen wunderbaren Blick über den Ort. Auch die Altstadt ist sehenswert wegen ihrer malerischen Lage auf mehreren Terrassen, unter denen sich der Fluss Jantra windet. Spaziergang durch das nahegelegene Museumsdorf Arbanassi, das von bulgarischen, griechischen und albanischen Christen im 15. Jahrhundert gegründet wurde. 95 km (F)

 

7. Tag:  Trjavna: Etara und Drjanovo Kloster

Bei Gabrovo befindet sich das Museumsdorf Etara. Bunte Wiedergeburtshäuser mit Werkstätten reihen sich aneinander. Sehen Sie den Handwerkern bei der Arbeit zu. Natürlich können Sie hier auch das eine oder andere nette Souvenir erstehen. Durch eine malerische Schlucht, die von hohen Kalkfelsen und steilen Waldhängen umgeben ist, geht es zum Drjanovo-Kloster. Das Kloster »Sveti Arhangel Mihail« wurde während der jahrhundertelangen osmanischen Herrschaft über Bulgarien mehrfach zerstört und immer wieder aufgebaut. Heute ist es eines der meist besuchten aktiven Klöster in Bulgarien. Zurück in Trjavna: Der kleine Ort ist in ganz Bulgarien für seine kunstvollen Holzschnitzereien bekannt, wie Sie an den reich verzierten Häusern bestaunen können. Im Daskalov-Haus dokumentiert ein kleines Museum die alten Handwerkstechniken. 90 km (F)

 

8. Tag:  Von Trjavna nach Varna

Heute führt der Weg an die bulgarische Schwarzmeerküste. Dort angekommen, sehen Sie sich in der Hafenstadt Varna um und nehmen Sie sich Zeit für das Archäologische Museum, das mit 3.000 Artefakten aus dem weltweit ältesten Goldschatz und einer feinen Ikonensammlung überrascht. Den Abend verbringen Sie schon im Strandhotel in Goldstrand. 270 km (F)

 

9. Tag:  Varna: Botanischer Garten Baltschik

Der Tag gehört Ihnen und dem Schwarzen Meer! Optional können Sie einen halbtägigen Ausflug nach Baltschik unternehmen. Sie spazieren durch den sehenswerten Botanischen Garten, der über ein bemerkenswertes Rosarium und eine grosse Kakteensammlung verfügt. Romantisches Ziel am Ufer des Meeres ist das weisse Sommerschloss der rumänischen Kaiserin Maria, das sowohl europäische als auch orientalische Stilelemente aufgreift. 60 km (F)

 

10. Tag:  Abschied von Bulgarien

Heute heisst es Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen und treten voller neuer Eindrücke die Heimreise an. Oder Sie entscheiden sich für weitere Ferientage am Schwarzen Meer. (F)

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Menü